Corona-Schutz an Schulen

Luftfilter an Schulen: Hamburg endlich einsichtig

Schulräume in Hamburg sollen nun doch Luftfilter bekommen.
+
Schulräume in Hamburg sollen nun doch Luftfilter bekommen.

Die Bundesregierung fördert mobile Luftfilter in Schulen. Die Hamburger Regierung stockt das Budget auf. Ties Rabe ist noch immer skeptisch, lenkt aber ein.

Hamburg – In Hamburg sollen die Schulen nun doch Luftfilter bekommen. Nachdem der Bund ein Förderprogramm von 200 Millionen Euro verabschiedete, werden auch Hamburgs Klassenräume mit mobilen Luftfiltern ausgestattet, wie 24hamburg.de berichtet. Etwa 5 Millionen bekommt der Stadtstaat vom Bund, die Regierung will selbst noch um 20 bis 30 Millionen aufstocken. Damit soll in der Zeit zwischen Sommer- und Herbstferien dafür gesorgt werden, dass 10.000 der 12.000 Klassenräume in Hamburg ein bis zwei Luftfilter bekommen. Die übrigen 2000 Räume haben bereits Klimaanlagen oder andere Lüftungsmöglichkeiten.

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) freut sich über die Möglichkeit und die Förderung vom Bund und findet den Beschluss hilfreich. Schulsenator Ties Rabe (SPD) zweifelt aber immer noch an der Notwendigkeit dieser Luftfilter und betont, dass weder die Bundesregierung noch Experten bisher klare Aussagen gemacht hätten, ob die Luftfilter wirklich nötig seien. Dennoch lenkt er ein, spricht aber vom „sicherlich umfangreichste Beschaffungsprogramm aller Bundesländer“.

NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen fördern die Luftfilteranschaffung bereits seit letztem Herbst. Auch Bremen, Sachsen und das Saarland stellten mittlerweile Maßnahmen zur Verfügung. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare