Loveparade: Genehmigung lag nicht vor

Duisburg - Nach der Loveparade-Katastrophe mit 20 Toten tauchen immer neue Ungereimtheiten auf. Jetzt kam heraus: Es lag gar keine offizielle Genehmigung vor.

Die offizielle Genehmigung der Bauaufsicht der Stadt Duisburg für die Mega-Veranstaltung lag der Polizei nach Informationen der FDP in Nordrhein-Westfalen erst am Tag nach dem Unglück vor, wie Radio Erft (Köln) am Dienstag den innenpolitischen Sprecher der FDP-Fraktion, Horst Engel, zitierte.

Lesen Sie auch:

Polizei weißt Kritik nach Loveparade-Tragödie zurück

Attacke gegen Loveparade: Eva Herman legt nach

Engel habe demnach diese Information von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD ) erhalten. “Die Genehmigung der Bauaufsicht, der Bauverordnung, der Bauverwaltung der Stadt Duisburg ist vom 21. Juli. Und die hat erst die Polizei erreicht am Sonntag, also (...) direkt nach der Veranstaltung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare