Kind stürzt vier Meter von Flugzeugtreppe

Frankfurt/Main - Beim Einsteigen in ein Flugzeug ist ein Zehnjähriger am Mittwoch auf dem Frankfurter Flughafen mehr als vier Meter in die Tiefe gestürzt.

Beim Aufprall auf den Beton habe sich das Kind schwer verletzt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Fluggasttreppe hatte sich von der Maschine gelöst. “So einen Vorfall hat es in Frankfurt noch nie gegeben“, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport der dpa. Auch wisse er von keinem ähnlichen Ereignis deutschlandweit.

Der Junge wollte gerade mit seiner Mutter das Flugzeug betreten. Als er an der Anschlussstelle von Treppe und Flieger ankommen war, löste sich plötzlich die Treppe aus zunächst ungeklärter Ursache aus der Verankerung. Der Zehnjährige stürzte durch den Spalt in die Tiefe, während die Mutter noch auf der Treppe stand, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Die Boeing 777 der Fluggesellschaft “Air Canada“ wollte in Richtung Montreal starten. Wegen des Vorfalls konnte sie erst Stunden später abheben. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig und das Amt für Arbeitssicherheit beim Regierungspräsidium in Darmstadt ermitteln.

Die Fraport AG ist verantwortlich für die Fluggasttreppen. Bei dem Unfall auf dem Vorfeld habe es sich um eine motorisierte Treppe gehandelt, das heißt sie wird von einem Fahrzeug an den Flieger gezogen. Davon gebe es knapp 100 Stück in Frankfurt . Darüber hinaus stehen mehr als 100 weitere nicht motorisierte Treppen zur Verfügung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare