Mit 1,8 Promille im Blut

Kfz-Azubi klaut Porsche aus eigener Werkstatt und baut Crash bei Verfolgungsjagd

Ein Polizist strecke bei einer Verkehrskontrolle eine Verkehrskelle in die Luft
+
Ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle (Symbolbild)

Nach dieser Aktion dürfte der junge Kfz-Azubi wohl einen neuen Ausbildungsplatz brauchen. Betrunken und ohne Lappen floh er vor der Polizei in einem gestohlenen Porsche.

Hamburg – Diese Suff-Tour endete anders als erwartet*. Eigentlich wollten die Polizisten eines Streifenwagens den vor ihnen fahrenden Porsche nur darauf aufmerksam machen, dass er ohne Licht unterwegs ist. Doch der Sportwagen beschleunigt plötzlich und versucht zu fliehen. Weit kommt er nicht, in der ersten Linkskurve ist Schluss. Der Porsche 911 fährt in den Gegenverkehr und kracht in zwei geparkte Autos.

Als die Polizisten den jungen Fahrer aus dem Auto ziehen, staunen sie nicht schlecht. Am steuer der Luxuskarosse sitzt ein erst 18-jähriger Mann. Sichtlich betrunken steht er vor den Beamten. Ein Alkoholtest vor Ort ergibt 1,81 Promille. Doch damit nicht genug: Zudem besitzt er keinen Führerschein und der Luxus-Porsche ist gestohlen! Und zwar aus jener KFZ-Werkstatt, in der er seine Ausbildung macht.

Neben dem zu erwartenden Strafverfahren muss sich der 18-jährige Hamburger* nun wohl auch einen neuen Ausbildungsplatz suchen. Die weiteren Ermittlungen der Polizei Hamburg* dauern an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare