In Sachsen-Anhalt

KATWARN-Sonderfall ausgelöst: Vermisster immer noch spurlos verschwunden

Facebook Freiwillige Feuerwehr Naumburg Sachsen-Anhalt
+
Dieser Mann wird verzweifelt gesucht.

Drastische Maßnahme: Wegen einer Vermisstensuche haben Behörden KATWARN ausgelöst - normalerweise weist das System auf Gefahren für die Bevölkerung hin. 

  • Die Behörden im Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt) haben KATWARN ausgelöst.
  • Grund sei ein „Sonderfall“, heißt es auf der Webseite.
  • Es handelt sich um eine dringende Vermisstensuche.

Update vom 29. November 2019: Im Fall eines Vermissten hatte das System KATWARN Alarm ausgelöst. Die Warn-App fürs Handy nutzen Behörden normalerweise für besondere Bedrohungslagen, Krisen und Notfallsituationen. Um schnell reagieren zu können hatte die Polizei in Naumburg im Landkreis Sachen-Anhalt KATWARN am 24. November 2019 um 21.40 Uhr ausgelöst. Ein absoluter Sonderfall: Ein 87-Jähriger war an diesem Sonntag gegen 16 Uhr zu einem Spaziergang aufgebrochen und nicht wie gewöhnlich eine Stunde später zurückgekehrt, teilte die Polizei Burgenlandkreis am Montag (25. November)  mit. 

Zuvor war eine sofortige Suche nach dem Vermissten eingeleitet worden. Auch Hunde waren im Einsatz. Weitere Überprüfungen, „wie die Abfrage in Krankenhäusern verliefen ergebnislos“, so die Polizei. Dann erst wurde KATWARN ausgelöst.

Seit fünf Tagen dauert nun die Suche nach dem 87-Jährigen an. Die Freiwillige Feuerwehr Naumburg hat ein Foto des Vermissten auf ihrer Facebookseite gepostet und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. 

Drastische Maßnahme: KATWARN-Sonderfall ausgelöst - wegen einer Vermisstensuche

Erstmeldung vom 25. November 2019

Naumburg - Vermisste Personen gehören leider zum Alltag der Behörden in Deutschland. Oft gehen die Fälle gut aus, manchmal leider nicht. Teils ziehen sie sich lange hin, wie die Suche nach Rebecca Reusch.

Wenn die Fälle an die Öffentlichkeit kommen sollen, wird meist der Weg einer Pressemitteilung durch die Polizei gewählt, oft mit Foto. Eher ungewöhnlich ist, dass das System KATWARN für eine Vermisstensuche genutzt wird.

+++ Aktueller Vermisstenfall aus Bayern: Franco Rader aus Bad Tölz wird verzweifelt von seiner Schwester mit Foto gesucht (Merkur.de*). Er ist am Montag spurlos verschwunden. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen.

Naumburg / Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt): KATWARN wegen Vermisstensuche ausgelöst

Genau das ist aber nun am Sonntag/Montag (24./25. November) geschehen. Laut der KATWARN-Webseite wurde um 4.46 Uhr Alarm über das System aktualisiert. Ausgelöst wurde er schon zuvor am Sonntag. Natürlich nicht deutschlandweit, sondern lokal auf den Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt) bezogen. Grund sei eine „dringende Personensuche“.

Naumburg / Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt): 87-jähriger Mann vermisst

Im Bereich Naumburg werde eine Person aus gesundheitlichen Gründen dringend gesucht. Diese wird als männlich, 87 Jahre alt, 1.70 Meter groß beschrieben. Der Mann habe eine schlanke Figur und trage eine schwarze Lederhose mit Reflektoren. Zudem hatte er zum Zeitpunkt des Verschwindens wohl eine dunkelgraue Mütze mit Mützenschirm an. Der vermisste Mann ist Brillenträger. 

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise seien an das Polizeirevier Weißenfels (03443/2820) zu übermitteln.

Die KATWARN-Meldung ist als „Sonderfall“ gekennzeichnet.

Naumburg / Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt): „Sonderfall“ bei KATWARN

Dass in dem Fall KATWARN ausgelöst wurde, ist bereits als „Sonderfall“ gekennzeichnet und gehört zur Kategorie „Information“. Zu dieser Kategorie heißt es von KATWARN: „Sicherheitsrelevante Informationen ohne direkte Gefährdung.“

Bereits wenige Stunden zuvor hatte die Freiwillige Feuerwehr Naumburg auf den Vermisstenfall via Facebook aufmerksam gemacht. „+++ TEILEN +++ TEILEN +++ TEILEN +++“, heißt es in dem Beitrag. Mehrere hundert Nutzer sind der Bitte bereits nachgekommen. Laut des Screenshots gilt die Meldung sogar schon seit Sonntag (24. November 2019).

Bei KATWARN handelt es sich um ein System, mit dem Behörden die Bevölkerung auf aktuelle Gefahrenlagen hinweisen können - die Bürger werden etwa per App-Push informiert.

Wie die Polizei Weißenfels am Montag um 11.45 Uhr mitteilt, laufe die Suche noch. Für die KATWARN-Maßnahme hatten sich demnach Landkreis bzw. Rettungsleitstelle entschieden.

Auch wegen einer anderen Meldung wurde in diesen Tagen KATWARN ausgelöst - wegen einer Lebensmittelwarnung für Fleisch- und Wurstwaren.

Rebecca Reusch ist seit Februar spurlos verschwunden. Der Vermisstenfall der damals 15-Jährigen aus Berlin ist mysteriös. Der Schwager geriet ins Visier der Ermittler. Jetzt spricht Rebeccas Vater.

In Fulda wurde ein 13-jähriges Mädchen vermisst gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare