Kardinal Lehmann für Lebensleistung geehrt

+
Für seine “beeindruckende Lebensleistung“ hat der Mainzer Kardinal Karl Lehmann (73) am Montag in Darmstadt den “Erasmus Kittler Preis“ erhalten.

Darmstadt - Für seine “beeindruckende Lebensleistung“ hat der 73 Jahre alte Mainzer Kardinal Karl Lehmann am Montag in Darmstadt den “Erasmus Kittler Preis“ erhalten.

Die erstmals vergebene Auszeichnung ist mit 20 000 Euro dotiert. “Kardinal Lehmann hat sich trotz seiner Erfolge die Nähe zu den Menschen bewahrt“, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums der HSE Stiftung, Karl Starzacher. “Er ist nicht nur Vertreter des Glaubens, sondern auch Vermittler zwischen den Menschen.“ Der Preis der Darmstädter Stiftung ist der nationale Teil der neu geschaffenen Auszeichnung “Darmstädter Impuls“, die künftig alle zwei Jahre verliehen wird. Mit dem regionalen Teil, dem “Ludwig Bergsträsser Preis“, wurden zwei Preisträger mit jeweils 15 000 Euro geehrt: Die Malteser Migranten Medizin am Marienhospital Darmstadt sowie der Hospiz-Verein Bergstraße in Bensheim.

Die lokale Auszeichnung, den mit 15 000 Euro dotierten “Luise Büchner Preis“, erhielt das DemenzForumDarmstadt. Lehmann sagte, die anderen Preisträger füllten “eklatante Lücken in der Gesellschaft“. Für ihn sei die Auszeichnung “Ermutigung für weitere Tätigkeit“. Kittler (1852-1929), der die weltweit erste Professur für Elektrotechnik an der damaligen Technischen Hochschule Darmstadt inne hatte, habe als Pionier sein Wissen nicht für sich behalten. Er stehe für “die Weitergabe der eigenen Ansichten an künftige Generationen“.

Lehmann, Autor zahlreicher Bücher, war von 1987 bis 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und ist Träger des Bundesverdienstkreuzes. Er wird über die Konfessions- und Parteigrenzen hinweg geschätzt und ist äußerst beliebt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare