Kapitän der „Hansa Stavanger“ in München 

+
Die “Hansa Stavanger“ war am 4. April rund 400 Seemeilen vor der somalischen Küste von Seeräubern überfallen und gekapert worden

München - Nach viermonatiger Geiselhaft in der Hand somalischer Piraten ist der Kapitän des deutschen Frachters “Hansa Stavanger“, Krzysztof Kotiuk, wieder in Deutschland.

Lesen Sie dazu auch:

„Hansa Stavanger“ ist frei

Scheinhinrichtungen: Staatsanwalt ermittelt gegen Piraten

Nach viermonatiger Geiselhaft in der Hand somalischer Piraten ist der Kapitän des deutschen Frachters “Hansa Stavanger“, Krzysztof Kotiuk, wieder in Deutschland. Kotiuk landete nach dpa-Informationen am Dienstag kurz vor 9.00 Uhr mit einem Flugzeug aus Amsterdam in München. Am Flughafen wurde er von Angehörigen empfangen. Anschließend nahmen ihn Münchner Polizisten und Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) in ihre Obhut.

Im Laufe des Tages sollten alle 24 Besatzungsmitglieder der “Hansa Stavanger“ in ihren Herkunftsländern eintreffen. Neben fünf Deutschen stammen zwölf Crewmitglieder aus Tuvalu im Südpazifik, drei aus Russland, zwei aus der Ukraine und zwei von den Philippinen.

Die “Hansa Stavanger“ war am 4. April rund 400 Seemeilen vor der somalischen Küste von Seeräubern überfallen und gekapert worden. Am 3. August gaben die Piraten das Containerschiff gegen ein Millionen- Lösegeld wieder frei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare