Tragisches Unglück in Thüringen

Junge (10) verliert bei Unfall fast komplette Familie

+
Den Helfern bot sich an der Unfallstelle ein Bild des Grauens.

Tonna/Gotha - Ein schwerer Verkehrsunfall in Thüringen hat einem Jungen die Mutter und seine Großeltern geraubt. Er selbst überlebt schwer verletzt.

Ein zehnjähriger Junge hat bei einem Verkehrsunfall in Thüringen seine Mutter und seine Großeltern verloren. Der Junge selbst wurde bei dem frontalen Zusammenstoß zweier Autos am Donnerstagabend nahe Gräfentonna schwer verletzt. Er kämpfe noch im Krankenhaus um sein Leben, berichtete die Polizei am Freitag. Sein 59 Jahre alter Opa war mit dem Auto auf gerader Strecke ins Schlingern geraten und auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Wagen zusammengeprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der Familie auf ein angrenzendes Feld geschleudert.

Der Großvater und die 56-jährige Großmutter, die auf dem Beifahrersitz saß, waren sofort tot. Deren 30 Jahre alte Tochter wurde mit ihrem Kind auf der Rückbank eingeklemmt. Die beiden mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack herausgeschnitten werden. Für die Mutter kam aber jede Hilfe zu spät. Der Zehnjährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Erfurt geflogen. Der 42 Jahre alte Fahrer des zweiten Autos überlebte ebenfalls schwer verletzt. Er ist laut Polizei außer Lebensgefahr.

Den Rettern bot sich an der Unfallstelle ein schauriges Bild. „Ein Trümmerfeld“, beschrieb eine Polizeisprecherin die Situation. Die Einsatzkräfte wurden am Unglücksort von einem Notfallseelsorger betreut. Die Polizei hat inzwischen einen Gutachter hinzugezogen, um die Unfallursache zu ermitteln. Die Ermittler gehen zur Zeit von Unachtsamkeit des Großvaters aus. Der Unfall ereignete sich in der Dunkelheit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion