Verspätungen von bis zu zwei Stunden

ICE aus Köln bleibt an Berliner Stadtgrenze liegen

Berlin - Ein ICE aus Köln ist am Montagabend am Stadtrand von Berlin liegengeblieben. Die rund 750 Fahrgäste mussten nach langem Warten schließlich in einen Ersatzzug umsteigen.

Ursache der Panne im Ortsteil Staaken war nach Angaben der Deutschen Bahn ein defekter Stromabnehmer. Etwa 750 Passagiere mussten in einen Ersatzzug umsteigen, wie eine Unternehmenssprecherin sagte. Es kam zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden. Der Zug war auf dem Weg zum Berliner Hauptbahnhof. Die geplante Endstation liegt nur wenige Kilometer vom Ort der Panne entfernt. Einsatzkräfte der Bundespolizei und Feuerwehr waren vor Ort an der westlichen Stadtgrenze, wie ein Polizeisprecher sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.