Hotel ist für richtige Beschilderung am Pool verantwortlich

+
Hotels müssen korrekte Schilder zur Wassertiefe im Pool aufstellen.

München  - Bei Hotel-Pools müssen Urlauber davon ausgehen können, dass die Wassertiefe unter einem Sprungturm ausreichend und damit ungefährlich ist.

Schilder mit Hinweisen auf die Wassertiefe und entsprechende Verbotsschilder müssen außerdem an sichtbaren Stellen angebracht sein, wie das Oberlandesgericht Köln entschied. Auf das Urteil macht der ADAC aufmerksam.

Beim Sprung in das zu seichte Schwimmbecken hatte sich ein 14-Jähriger an der Halswirbelsäule verletzt. Das Hinweisschild auf die Wassertiefe von nur 1,40 Meter konnte er ebenso wie ein weiteres Warnschild nicht einsehen. Das Gericht sah daher eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht und damit einen Reisemangel beim Veranstalter. Es sprach den Eltern des Jungen 10.000 Euro Schmerzensgeld sowie eine Reisepreisminderung von 230 Euro zu.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare