Herzkranke starb nach Schweinegrippe-Impfung

Erfurt - Eine 65 Jahre alte Frau aus Weimar starb Medienberichten zufolge nur wenige Stunden nach einer Schweinegrippe-Impfung an Herzschwäche.

Lesen Sie auch:

Schweinegrippe: „Nicht jeder kann geimpft werden“

Ärzteliste für Impfung gegen Schweinegrippe

Häufig gestellte Fragen zur Schweinegrippe

Unklarheit über Schwangeren-Impfstoff

Das berichtete die Online-Ausgabe der “Thüringer Allgemeinen“ am Mittwoch unter Berufung auf einen Amtsarzt. Die Frau habe schon zwei Herzinfarkte und mehrere weitere Herzanfälle hinter sich gehabt und mit einem Herzschrittmacher gelebt. Am Dienstag um 14.00 Uhr habe sie sich von ihrem Hausarzt impfen lassen.

Die Rentnerin gehöre zu den Risikopersonen, denen die Impfung angeraten werde, sagte ein Sprecher der Stadt der Zeitung. Die Frau habe nach Aussage ihres Ehemannes am Nachmittag keine Beschwerden gehabt. Nach dem Abendbrot aber habe sie einen schweren Herzanfall gehabt und sei ins Krankenhaus gebracht worden. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Der Amtsarzt geht dem Bericht zufolge nicht von einem ursächlichen Zusammenhang des Todesfalls mit der Impfung aus. Das Gesundheitsamt war Mittwochabend für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

ap

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare