Statistische Werte

Hamburger Senat: Ergebnisse von Corona-Schnelltests sind falsch

Zu sehen ist eine Hand, die einen Corona-Schnelltest hält.
+
Sind die Ergebnisse von Corona-Schnelltests immer zuverlässig? Der Hamburger Senat hat seine Zweifel – und weiß diese statistisch zu belegen.

Der Hamburger Senat lässt verlauten, dass die Ergebnisse von Corona-Schnelltests nicht allzu verlässlich sind. Wie ist das zu erklären?

Hamburg – Die Landesregierung der Freien und Hansestadt Hamburg zieht Bilanz. Nach Ansicht des Hamburger Senats* geben Corona-Schnelltests* oftmals falschen Alarm. Im Zeitraum vom 22. März 2021 bis zum 11. April 2021 seien 2035 positive Schnelltestergebnisse bei den zuständigen Gesundheitsämtern gemeldet worden. Danach erfolgten PCR-Tests mit erschreckendem Ergebnis.

Denn nur knapp zwei Drittel der Fälle konnten auch bestätigt werden. Das Robert Koch-Institut (RKI) vermag dies zu erklären – und sieht in diesem Thema keine gänzlich neue Problematik. So sei die Aussagekraft von Antigen-Schnelltests sehr stark vom Anteil der Infizierten unter den getesteten Personen abhängig*. Konkret ist gemeint, dass wenn sich viele Menschen auf das Coronavirus testen lassen, jedoch nur wenige dieser Personen positiv sind, das Ergebnis letztendlich verzerrt wird. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare