Anliegen von SPD-Politiker

Hamburg: Alkohol-Verbot für Fahrer von E-Rollern gefordert

Zu sehen sind E-Roller, die in einer Straße in Hamburg stehen.
+
Dürfen E-Roller in Hamburg demnächst nur noch mit 0,0 Promille benutzt werden?

Kommt bald eine strikte Promille-Grenze für Fahrer von E-Rollern in Hamburg? Das fordert SPD-Politiker Koorosh Armi. Die Gefährlichkeit wird statistisch belegt.

Hamburg – Koorosh Armi hat die Nase voll. Der Sozialdemokrat und Fraktionschef der SPD in Hamburg-Eimsbüttel fordert eine Null-Promille-Grenze für Fahrer von E-Scootern*. Bedeutet was? Wer bereits ein Bier intus hat, darf nicht mehr auf den E-Roller steigen und mit diesem fahren. Andernfalls droht eine Strafe. Doch will Armi „auch die Betreiber der E-Scooter in die Pflicht“ nehmen. Grund für den Vorstoß des Hamburger* Politikers ist eine spezielle Beobachtung.

So habe Amri festgestellt, dass immer häufiger alkoholisierte Fahrer ohne Helm auf E-Rollern unterwegs sein. Eine Feststellung, die sich mit Erkenntnissen des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf* decken. Das UKE verweist darauf, dass bei jedem dritten E-Scooter-Unfall Alkohol mit im Spiel war. Die Opfer hätten dabei zum Teil schwerste Kopfverletzungen davongetragen. Wie aber verhält es sich mit den Strafen und den generellen Alkoholgrenzwerten für Elektroroller-Fahrern? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare