Mindestens zwei Festnahmen

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

1 von 1

Bei einer Messerstechere in einem Zug wurden in der Nacht mindestens fünf Menschen verletzt. Die Polizei stoppte die Regionalbahn im Bahnhof. Es gab Festnahmen. Die Hintergründe sind noch unklar. 

Werl - Polizei und Rettungskräfte waren in der Nacht am Bahnhof in Werl bei Dortmund im Großeinsatz. In einem Zug der Linie RB59, die zwischen Dortmund, Unna und Soest verkehrt, war es gegen Mitternacht zu einer Messerstecherei gekommen. Es sollen nach einer ersten Mitteilung mindestens fünf Personen verletzt worden sein. 

Wie soester-anzeiger.de* berichtet, wurde der Zug am Bahnhof in Werl gestoppt und zunächst nach den Tätern durchsucht. Gegen 0.15 Uhr war zu sehen, wie Beamte zwei junge Männer über den Bahnhofsvorplatz abführten. 

Messerstecherei im Zug: Einsatz läuft über Stunden

Der Einsatz lief über Stunden. Rettungskräfte versorgten Verletzte, weinende Passagiere wurden aus der Bahn geführt. Ein Opfer soll eine Augenverletzung erlitten haben. 

Es kam zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

*soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare