Frau (42) stirbt während Notruf

Chemnitz/Schwerin - Die Frau hatte zuerst Glück, weil sie einen Glatteisunfall überlebte, bei dem sich ihr auto überschlug. Doch dann brach die Katastrophe über sie hinein.

Nach einem Glatteisunfall wollte eine Frau in Mecklenburg-Vorpommern die Polizei rufen. Doch dann starb sie während des Notrufs durch ein zweites Auto, das an der selben Stelle ins Schleudern geraten war. Nach Angaben der Polizei in Neubrandenburg war die 42-Jährige auf einer Bundesstraße bei Glätte mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen. Ihr Auto überschlug sich und landete auf dem Dach im Graben in einem Waldstück.

Die Frau konnte erst noch unverletzt aussteigen und per Telefon die Polizei rufen. Plötzlich brach das Gespräch ab. Kurz danach sprachen die Beamten am Telefon mit einem 44-jährigen Zeugen. Der hatte zusehen müssen, wie ein weiteres Auto ins Schleudern kam, die 42-Jährige am Straßenrand erfasste und gegen einen Baumstumpf schleuderte. Dort starb die Frau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare