Horror-Szenario

Geschäftsmann wacht nackt im Hotelbett auf - neben ihm liegt Frau in Blutlache

Horror-Szenario in Frankfurt: Ein Geschäftsmann wacht nackt auf, hat Kopfschmerzen - neben im liegt eine Frau in einer Blutlache. 

Horror-Szenario: Ein Geschäftsmann wacht nackt auf, hat Kopfschmerzen - neben ihm liegt eine Frau in einer Blutlache. 

Frankfurt - Szenen, die an einen Horror-Film aus Hollywood erinnern: Geschäftsmann Abdul S. erwacht nackt in einem Hotelbett in Frankfurt, wie extratipp.com* berichtet. Neben ihm liegt eine Frau regungslos in einer Blutlache. Dann tauchten zwei Männer auf, die ihm anbieten, die Leiche für 100.000 Pfund zu beseitigen. Was ist passiert? 

Frankfurt: Brüder Abdul und Omar L. ködern junge Mutter bei Facebook

Der mysteriöse Betrugsfall beschäftigt den Oberstaatsanwalt: Die Anklage wegen Raub und Erpressung wird gerade vor dem Jugendschöffengericht in Frankfurt verhandelt. Abdul S. ist Opfer eines besonders perversen Betrugsversuchs geworden. Die Brüder Abdul (20) und Omar L. (18) haben das Horror-Szenario im Hotel lange geplant und täuschend echt inszeniert. Ziel: Den britischen Geschäftsmann Abdul S. dazu bringen, viel Geld für die Entsorgung einer angeblichen Leiche zu bezahlen. 

Wie der Oberstaatsanwalt Horst Schmidt vor Gericht erklärte, köderten die beiden Angeklagten die junge Mutter Veronika M. (23) via Facebook nach Frankfurt.Mit Nacktbildern wurde Veronika M. vom Nigerianer erpresst, sie musste sich am 29.Oktober 2017 in der Main-Metropole gegen Geld mit Männern treffen. An diesem Abend geht auch der britische Geschäftsmann Abdul S. den Brüdern ins Netz: Er fällt auf einen Flyer herein, der "Party All inclusive" und eine "Nacht ohne Nein" verspricht.

Frankfurt: Geschäftsmann wacht nackt auf - neben im liegt Frau in Blutlache

Die Party soll in einem Hotel gegenüber des Frankfurter Landgerichts steigen, verspricht der Flyer.Im Zimmer 430 passiert dann der Horror. Die beiden angeklagten Brüder hatten Kerzen im Zimmer angezündet, Champagner kaltgestellt - inklusive K.o.-Tropfen. Um Mitternacht trafen sich dann die junge Mutter Veronika M. und das Opfer Abdul S. im Hotelzimmer. Der britische Geschäftsmann trinkt den manipulierten Champagner, fällt kurze Zeit später in den komatösen Schlaf. Gegen 5 Uhr wacht er auf, wie bild.de berichtet

Der Staatsanwalt sagte vor dem Schöffengericht in Frankfurt: „Die Frau lag in Unterwäsche da, umgeben von eine Blutlache aus Kunstblut. Die Angeklagten waren ebenfalls im Raum. Sie hatten eine Sprachnachricht von Veronika W., in der sie um Hilfe schrie, forderten 100.000 Pfund für die Beseitigung der Leiche. Sie zeigten dem Geschädigten eine geöffnete Kondom-Packung, erhitzten einen Löffel, drohten, ihn auf die nackte Haut des Mannes zu drücken.“

Der britische Geschäftsmann Abdul S. lässt sich nicht einschüchtern, schreit um Hilfe und kann flüchten. Die Polizei Frankfurt konnte nach dem Vorfall beide Brüder ermitteln, sie sitzen seitdem in U-Haft. Beim Prozess vor dem Schöffengericht in Frankfurt schweigen die beiden. Das Urteil soll am 16. Oktober fallen.

Am Dienstag wird viel über diesen Vorfall disktutiert:  19-Jährige fährt mit Bus - als Opa sich neben sie setzt, beginnt das Grauen, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Frankfurt am Main
Kommentare zu diesem Artikel