Bluttat

29-Jährige öffnet Bewaffnetem die Tür - als er ihr Gesicht sieht, dreht er durch

+
Eine Frau öffnet einem Bewaffnetem die Tür - als er ihr Gesicht sieht, dreht der Mann durch!

Bluttat in einer Wohnsiedlung: Polizei schnappt mutmaßlichen Täter noch in derselben Nacht.

Frankfurt - Bluttat im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach! Ein 44-Jähriger Mann klingelte am Samstagabend bei einem befreundete Pärchen, wie extratipp.com* berichtet. Die Frau öffnete ihm die Wohnungstür im Heimchenweg. Als er ihr Gesicht sah, drehte er durch.

Bewaffneter klingt in Frankfurt-Unterliederbach bei Freunden

Was war passiert? Die 29-Jährige hatte ein zerschlagenes Gesicht. Offenbar hatte ihr 33 Jahre alter Lebensgefährte die Frau zuvor verprügelt. Daraufhin betrat der 44-Jährige die Wohnung und stellte seinen jüngeren Bekannten zur Rede. Aus der lautstarken Auseinandersetzung entwickelte sich ein handfester Streit, infolge dessen der Bewaffnete laut Pressemeldung der Polizei Frankfurt ein Messer zog und den Mieter damit schwer verletzte.

Mutmaßlicher Täter verlässt nach Bluttat die Wohnung in Frankfurt

Der mutmaßliche Täter verließ nach der Bluttat die Wohnung. Er wurde noch am selben Abend festgenommen, seine Wohnung befindet sich in derselben Siedlung im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach. Ein extratipp.com-Anruf bei der zuständigen Polizeibehörde ergab, dass alle drei in keinem verwandtschaftlichem Verhältnis zueinander stehen. Auch ist noch nicht klar, warum der 44-Jährige am Samstagabend gegen 20.30 Uhr vor der Wohnung des Pärchens aufgetaucht ist. Das ermittelt nun die Kripo.

Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen 44-Jährigen

Der Niedergestochene wurde nach ambulanter Behandlung wieder aus der Klinik entlassen. Auch der Tatverdächtige, gegen den die Staatsanwaltschaft Frankfurt wegen versuchter Tötung ermittelt, ist wieder auf freiem Fuß. Alle drei Personen sind hinlänglich polizeibekannt.

Die extratipp.com*-Leser diskutieren gerade über dieses Thema: 18-Jähriger benutzt Toilette im Hauptbahnhof - dann beginnt der Horror.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare