Frost in Deutschland - Sturmflut an Ostsee erwartet

+
An der Ostseeküste wird die erste Sturmflut der Saison erwartet.

Lübeck - Deutschland im Kälteschock: Der Frost ist erstmals in diesem Herbst fast bundesweit hereingebrochen. Der Ostseeküste steht indessen die erste Sturmflut dieser Saison bevor.

Der Höhepunkt der Kälte wurde im Westen für die Nacht zum Donnerstag erwartet. “Dort könnten mit Werten von bis zu minus fünf Grad einzelne Dekadenrekorde gebrochen werden“, erklärte der Meteorologe Christian Herold. Die Temperaturen seien für die Jahreszeit deutlich zu kalt.

Vereiste Autoscheiben: Fast überall in Deutschland ist der Frost hereingebrochen.

Im Osten bleibt es unter den Wolken wärmer. In den Hochlagen der Mittelgebirge kommt es nach der Vorhersage bis zum Samstag aber zu weiteren Schneefällen. “Auch wenn es nachts ab dem Wochenende wohl wieder etwas milder wird, bleiben die Tagestemperaturen auf recht niedrigem Niveau“, erklärte der Wetterdienst. Die kalten, polaren Luftmassen haben ganz Mitteleuropa im Griff.

Ursache dafür ist ein Hoch über Großbritannien und ein kräftiges Tief über Osteuropa. Sie sorgten für den extremen Wechsel vom sommerlichem Wetter der letzten Woche mit bis zu 30,9 Grad Wärme zu kaltem und in den östlichen Mittelgebirgen auch winterlichem Wetter.

Auch in den Alpen kehrte der Winter ein. Die Zugspitze meldete 50 Zentimeter Neuschnee und hat somit eine stolze Gesamtschneehöhe von einem Meter. Der Rekordwert für Oktober wurde am 31. Oktober 1974 gemessen. Damals lagen dort 3,95 Meter Schnee.

Nicht nur Guckloch freikratzen

Die Polizei riet Autofahrern, immer erst loszufahren, wenn sie alle Scheiben von Eis und Beschlag befreit haben. Es reiche nicht aus, nur 40 Zentimeter auf der Fahrerseite zu enteisen. Auch die Seitenfenster müssen frei sein. “Wer nur ein Guckloch frei kratzt, gefährdet sich und andere. Außerdem droht ein Verwarngeld“, hieß es. Lediglich die Heckscheibe könne verdeckt bleiben, wenn die Sicht nach hinten durch einen rechten Außenspiegel gewährleistet sei. Fußgänger sollten helle Kleidung tragen, damit sie erkennbar sind. Die Polizei empfiehlt für Kinder Reflektoren an Schulranzen und Kleidung. Die Polizei rät Autofahrern, frühzeitig Winterreifen anlegen zu lassen. “Eiskratzer, Handschuhe, Starthilfekabel, Handbesen, Frostschutzmittel gehören jetzt in jedes Kraftfahrzeug. Kontrollieren Sie, ob Kühlwasser und Scheibenwischanlage ausreichend mit Frostschutzmittel versorgt sind.“

Strumflut an Ostseeküste erwartet

Der Ostseeküste steht indessen die erste Sturmflut dieser Saison bevor. Besonders betroffen soll die Lübecker Bucht sein. Dort werden nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie bis Mittwochabend Wasserstände von bis zu 1,40 Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet. Grund sei der Nordwind, der mit Stärke sechs, in Böen sogar mit Stärke acht das Wasser in die Lübecker Bucht und in die Trave drücke, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Lübeck-Travemünde am Mittwoch. Für die Kieler Bucht wird ein Wasserstand von 1,20 Meter über Normal erwartet.

dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare