Drei Tote bei Familientragödie

+
In diesem Haus sind bei einer Familientragödie drei Menschen ums Leben gekommen.

Düsseldorf - Bei einer Familientragödie in Düsseldorf sind drei Menschen ums Leben gekommen. Verzweifelte Eltern haben zuerst ihr schwerbehindertes Kind und dann sich selbst getötet.

In der Wohnung wurde neben den Leichen ein von dem Paar gemeinsam verfasster Abschiedsbrief gefunden. Aus ihm geht hervor, dass die Eltern mit der schweren Krankheit ihres Kindes nicht zurechtkamen und keinen anderen Ausweg für sich und das Kind sahen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag. Bei den Eltern handele es sich um einen 44-jährigen Diplom-Ingenieur und seine 27-jährige Ehefrau.

Anwohner und Bekannte berichteten der Polizei, dass die Eltern wegen des schweren Schicksals ihres Wunschkindes seit geraumer Zeit die Lebensfreude verloren hatten. Man habe sie nie lachen sehen. Besorgte Nachbarn hatten am Donnerstag die Polizei angerufen und mitgeteilt, die Familie seit Tagen nicht mehr gesehen zu haben. Nachdem die Feuerwehr die verschlossene Wohnung geöffnet hatte, stießen die Beamten im sorgfältig aufgeräumten Schlafzimmer auf die drei Leichen und den Abschiedsbrief.

Die Ermittler gehen von einem “erweiterten Selbstmord“ aus. Die Leichen hätten mehrere Tage in der Wohnung gelegen. Zu den Todesumständen wollten sich die Ermittler nicht äußern. Das Geschehen sei tragisch genug, sagte Staatsanwalt Johannes Mocken. Es gebe keine Hinweise auf eine Beteiligung Dritter an der Tragödie.

Die Wohnung liegt im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in einem gut situierten Düsseldorfer Wohnviertel. Die Jalousien waren am Freitag teilweise heruntergelassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare