Gewaltexzess

Erst Brände gelegt, dann angegriffen: Polizei und Feuerwehr in Hinterhalt gelockt

Gruppe von rund 50 Männern greifen Polizisten an
+
Straßenschlacht bei Dietzenbach in Hessen

Rund 50 Menschen haben in der hessischen Kleinstadt Dietzenbach Polizei und Feuerwehr mit Bränden angelockt, um sie dann anzugreifen. Hintergrund könnte Rache gewesen sein.

  • 50 Menschen greifen in Dietzenbach bei Offenbach in Hessen Feuerwehr und Polizei an
  • Einsatzkräfte mit gezielt gelegten Bränden angelockt
  • Straßenschlacht könnte Rache gewesen sein

Dietzenbach - In Dietzenbach bei Offenbach in Hessen kam es in der Nacht zu Freitag (29.05.2020) zu einem regelrechten Gewaltexzess. Rund 50 Menschen haben offenbar Brände gelegt, um Rettungskräfte und Polizei anzulocken, um diese dann gezielt anzugreifen. Es kam zu einer regelrechten Straßenschlacht, die mehrere Stunden andauerte. Dahinter steckt möglicherweise ein Racheakt aufgrund eines Ermittlungserfolges der Polizei. 

Straßenschlacht in Dietzenbach: Feuerwehr und Polizei in Hessen in Hinterhalt gelockt

In der Nacht auf Freitag wurde die Feuerwehr zu einem Brand in der Kleinstadt Dietzenbach im Kreis Offenbach in Hessen gerufen. Als Polizei und Feuerwehr am Ort des Geschehens eintrafen wurden sie sofort von rund 50 Menschen angegriffen und mit Steinen beworfen. Die Einsatzkräfte berichten, dass auf dem Gelände zurechtgelegte Steinhaufen für die Attacke vorbereitet waren. „Wir gehen davon aus, dass die Feuer nur gelegt wurden, um die Einsatzkräfte anzulocken“, sagte ein Sprecher später. 

Rache-Akt gegen die Polizei in Hessen? In Dietzenbach gezielt Brände gelegt

Die Polizei musste Verstärkung rufen, auch ein Polizeihubschrauber war bei der Straßenschlacht in Dietzenbach im Kreis Offenbach (Hessen) im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr in Dietzenbach äußert sich entsetzt auf Twitter über die Ereignisse in der Nacht in der Stadt, die in der Nähe von Frankfurt liegt und spricht von einem „abscheulichen Verhalten“. 

Tweet Feuerwehr Dietzenbach 

Rund zwei Stunden soll die Auseinandersetzung in Hessen gedauert haben. Die Lage muss zum Teil dramatisch gewesen sein. Die Beamten hätten sich nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle erst einmal zurückziehen müssen, um Verstärkung und Schutzausrüstung zu holen, wie der Landesvorsitzende der Polizei Hessen berichtet. Am Schluss wurden drei Randalierer festgenommen. Der Sachschaden wird auf über 150.000 Euro geschätzt. 

Straßenschlacht in Dietzenbach (Hessen): Polizei musste sich zunächst zurückziehen

Hintergrund dieser regelrechten Straßenschlacht könnte sein, dass die Polizei einige Tage zuvor ein Lager mit Diebesgut in Dietzenbach im Kreis Offenbach entdeckt. Das Lager befand sich in den Kellern mehrerer Hochhäuser. Offiziell standen die Keller leer, tatsächlich wurden dort unter anderem 250 gestohlene Fahrräder gelagert, wie op-online.de* berichtet. 

Über die aktuellen Entwicklungen zur Straßenschlacht in Dietzenbach berichten wir in unserem Live-Ticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion