Alle 30 Minuten

Deutsche Bahn: 60 Züge täglich zwischen Hamburg und Berlin – großer Fahrplanwechsel

Die Deutsche Bahn (DB) kündigt einen Fahrplanwechsel an. Wer künftig von Hamburg nach Berlin fahren will, dem stehen ab Dezember 2020 deutlich mehr Züge zur Auswahl: Alle halbe Stunde soll es eine Verbindung zwischen der Hansestadt und Berlin geben.

Hamburg/Berlin – Die Deutsche Bahn rüstet auf: Außerdem sollen künftig deutlich mehr Fernzüge zwischen Deutschlands großen Städten eingesetzt werden. Davon ist auch die Strecke Hamburg–Berlin betroffen.

EisenbahnunternehmenDeutsche Bahn
Kundenservice0180 6 996633
Vertrieb0180 6 101111
CEORichard Lutz (22. März 2017–)
ZentraleBerlin
Umsatz42,7 Milliarden EUR (2017)
TochterunternehmenDB Schenker, DB Cargo, DB Regio

Deutsche Bahn (DB): Strecke Hamburg–Berlin künftig alle 30 Minuten – Fahrplanwechsel ab Dezember 2020

Schon ab dem 13. Dezember 2020 tritt der neue Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn in Kraft. Ab dann verkehren täglich 60 Züge zwischen dem Hauptbahnhof Hamburg* und dem Hauptbahnhof Berlin, vorher waren es 46 Züge. „Ich freue mich über diesen guten Startschuss für den Deutschlandtakt“, erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Auch weitere Züge zwischen Großstädten sollen im sogenannten „Deutschlandtakt“ fahren, diese seien laut Angaben des Unternehmens bereits in Planung.

Der Halbstundentakt zwischen Hamburg und Berlin solle nach Angaben der Deutschen Bahn „zu Pendlerzeiten und am Wochenende Entlastung für stark nachgefragte Züge“ bieten. Auch die Strecke zwischen München und Zürich wurde optimiert: Fast zweistündlich sollen ab dem Jahr 2021 Züge auf der „frisch elektrifizierten Strecke“ zwischen München, Lindau und Zürich fahren.

Künftig sollen Züge zwischen Hamburg und Berlin im Halbstundentakt verkehren (24hamburg.de-Montage)

Was sich mit dem Fahrplanwechsel außerdem ändert: Das Sitzplatzangebot im Fernverkehr will die Deutsche Bahn um 13.000 Plätze ausweiten, sodass den Fahrgästen künftig 213.000 Plätze zur Verfügung stehen. „Zum 13. Dezember bringen wir mehr Angebot, Komfort und mehr Sitzplätze in neuen Zügen auf die Schiene als je zuvor“, teilte der Fernverkehrschef Michael Peterson mit. Für die Strecke zwischen der Elb*-Metropole Hamburg und der Landeshauptstadt Berlin stellt das Unternehmen insgesamt 6.000 weitere Plätze zur Verfügung.

Deutsche Bahn (DB): Bundesregierung unterstützt Fahrplanwechsel – Grund: Klimaschutz-Maßnahmen

Die Bundesregierung bezuschusst die Deutsche Bahn dabei mit Milliarden. Der Hintergrund seien Klimaschutz-Maßnahmen: Mehr Menschen sollten auf den Zug zurückgreifen, anstatt ins Auto oder ins Flugzeug zu steigen. Perspektivisch gesehen soll das Sitzplatzangebot im deutschen Fernverkehr um 20 Prozent zunehmen. Ab Juni 2020 kommt dann eine weitere Neuerung: Auf der Strecke Hamburg–Frankfurt–Chur sollen neue ICE-Züge verkehren, die mit 13 (statt wie bisher 12 Wagen) ausgerüstet sind und eine Kapazität von 918 Sitzplätzen besitzen.

Auch der Konkurrent Flixtrain kündigt Änderungen zum 13. Dezember 2020 an: Die Strecke Köln–Hamburg wird künftig durch einen Zwischenstopp in der Hansestadt Bremen* ergänzt. Für die Flixbusse, die täglich ab dem Hamburger ZOB* diverse Städte in Deutschland anfahren, sind derzeit keine großen Änderungen vorgesehen.

Fahrplanwechsel auch im Hamburger Verkehrsbund (HVV) – Verschärfte Coronavirus-Kontrollen bei Deutscher Bahn

24hamburg.de/hamburg* berichtete auch über den Fahrplanwechsel im Hamburger Verkehrsbund (HVV)*, der eine Erhöhung der Ticketpreise vorsieht. Hamburgerinnen und Hamburger reagierten auf diese Änderungen größtenteils empört. In Zügen der Deutschen Bahn werden derzeit außerdem verstärkte Coronavirus*-Kontrollen durchgeführt, um mögliche Maskenmuffel zu entlarven.* Diese haben es momentan besonders schwer: Ab Montag, 12. Oktober 2020 greift in der Hansestadt nämlich auch eine Maskenpflicht im Freien.* * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Paul Zinken/Axel Heimken/Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare