Kurioser Vorfall in Aachen

Unbekannter besprüht Auto von Falschparker - und die Polizei reagiert mit viel Poesie

+
Parksünder mit Farbe beschmiert - Polizei dichtet über den Fall.

Strafzettel sind eine Pest, Falschparker allerdings auch. So hat ein Unbekannter einen Parksünder in Aachen mit Farbe beschmiert. Und die Polizei berichtet sehr kurios über diesen Fall. 

Aachen - Ein schwarzer Golf wurde vor einigen Tagen mit weißer Farbe beschmiert: Vier dicke Großbuchstaben „Park“ schmückten den Wagen auf der Motorhaube und auf der Seite.

Keine Frage, hier hat jemand seiner Wut über einen Falschparker mit viel weißer Farbe Luft gemacht. Für den Besitzer des Autos war der Anblick bestimmt zuerst ein Schock. Und so wandte sich der Parksünder an die Polizei.   

Die Polizei in Aachen reagierte auf auf diesen Fall. Und zwar auf recht ungewöhnliche Art und Weise. Statt, wie üblich im Pressebericht, sachlich und trocken Fakten zu vermelden, ist dort ein Gedicht mit vier Strophen zu lesen. Scheinbar versteckt sich ein echter Poet unter den Polizeibeamten der Pressestelle. 

Unter der Überschrift „+++Parkverstoß mal anders+++ sind folgende Zeile zu lesen:

Zur Wache kam ein Mann, 

erbost gab er dort an,
sein Auto habe man beschmiert,
darüber sei er sehr pikiert. 

Mit Farbe sei´s besprüht,
wo er doch stets bemüht,
die Vorschriften zu beachten,
die Menschen bisher so machten. 

Kein Parkplatz war mehr frei,
drum war´s ihm einerlei,
nur einmal falsch zu parken,
endet ja nicht gleich am Haken. 

Unbekannte, die das gesehen,
machten daraus ein Geschehen,
sprühten Farbe auf´s Gefährt.
Damit man(n) sich das auch merkt. 

Bilder und Geschichte, beschäftigen nun Gerichte.

Bei der Farbe handelt es sich, laut Polizei, um Sprühkreide, die sich problemlos abwischen lies.

Das Gedicht über den kuriosen Fall postete die Polizei Aachen auch auf Facebook.

Denkzettel mit Farbe.

Über eine Aktion gegen Falschparker in München berichtet die tz.de*. Hier geht es vor allem rücksichtslose Autofahrer, die auf Radwegen parken.

ml

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare