Corona-Lockerungen

Corona-Regeln stellen Hamburgs Außengastronomie vor große Herausforderungen

Ein Restaurant-Mitarbeiter stellt im Hamburger Schanzenviertel Tische und Bänke auf
+
Corona-Auflagen erschweren Hamburgs Außengastronomie das Geschäft.

Endlich öffnet auch in Hamburg die Außengastronomie. Doch die bestehenden Corona-Regeln stellen Hamburgs Gastronomen vor großen Aufgaben.

Hamburg – Nach langem Verharren im Corona-Lockdown, darf die Außengastronomie endlich wieder öffnen. Doch auch wenn in Hamburg keine Testpflicht für Restaurant-Besucher gilt, stellen die bestehenden Corona-Regeln Gastronomen vor großen Herausforderungen. Droht Hamburgs Außengastronomie jetzt im Regel-Chaos zu versinken?*.

Oft ist es für Wirte billiger die Gaststätte gar nicht erst aufzumachen, als mit nur begrenzten Plätzen den Betrieb Überwasser halten zu müssen. Hygienevorgaben und die strikte Einhaltung eines Schutzkonzeptes erschweren Gastronomen das Geschäft.

Zusätzlich treten im Alltag Unklarheiten auf. So stellen sich viele Gastronomen in Hamburg etwa die Frage, ob sie bei schlechtem Wetter Zelte für die Gäste aufbauen dürfen*. Doch wie sehr leiden Hamburgs Wirte wirklich unter den bestehenden Corona-Regeln? 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare