„Das hat mich eiskalt erwischt“

Irrer Laschet-Vergleich: Karnevals-Foto geht wegen Gütersloher Coronavirus-Skandal viral

Armin Laschet (links) im Landtag Nordrhein-Westfalens. Rechts auf einem Karnvals-Foto. 
+
Armin Laschet (links) im Landtag Nordrhein-Westfalens. Rechts auf einem Karnvals-Foto. 

Armin Laschet steht täglich wegen der Corona-Pandemie im Rampenlicht. Nun geht ein Foto viral, das eine amüsante Parallele zu Napoleon und Karneval anspricht.

  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet muss sich mit einer neuen Krise auseinandersetzen. 
  • Hintergrund ist ein Fleisch-Skandal einer Fabrik von Clemens Tönnies im Kreis Gütersloh. 
  • Passend dazu geht nun ein Karnevalsbild von ihm viral. 

Gütersloh - Es gibt wahrlich schönere Aufgaben, als 2020 der Ministerpräsident des bevölkerungsreichsten Bundeslandes in Deutschland zu sein. Corona-Hotspots wie Heinsberg oder nun auch Gütersloh zwingen Armin Laschet zu harten Maßnahmen, wobei gleichzeitig versucht, die Wünsche von ganz Nordrhein-Westfalen zu erfüllen. 

Corona/Gütersloh: Armin Laschet als Napoleon Bonaparte Deutschlands?

Leider gelingt das dem CDU-Politiker in Augen vieler nicht immer und oft wird er kritisiert. Auch im Vergleich zu Bayerns Chef Markus Söder zieht er in Umfragen den Kürzeren. Nicht nur deshalb wird Laschet eine höhere Berufung wie die des Kanzlers als utopisch ausgelegt. Und genau jetzt geht ein Foto aus der Karnevalszeit viral, dass den NRW-Boss als Napoleon darstellt. Für optisches Aufsehen dieser Art sorgt sonst nur Laschets Sohn, der einer Hollywood-Berühmtheit ähnelt*.

Corona/Gütersloh: Armin Laschet in die Schlacht von „Gütersloo“?

Der französische Kaiser Napoleon Bonaparte, der über weite Teile Europas zu Beginn des 19. Jahrhunderts regierte, gilt oft als Vorlage für Kostümierungen in der Karnevalszeit. So nutzte ihn auch Laschet. Ein User der Plattform Jodel schrieb dazu: „Auf in die Schlacht von Gütersloo“. Bei der Endung verhält es sich auf gar keinen Fall um einen Rechtschreibfehler, sondern um eine Anspielung auf Waterloo. Die berühmte Schlacht, in der Napoleon endgültig besiegt wurde. 

Rund um dem Skandal der Fleisch-Fabrik von Clemens Tönnies in Gütersloh, dem Waterloo Nordrhein-Westfalens, war das wohl ein passendes Bild, wie viele Nutzer anmerkten. „Okay, dieser Post hat mich eiskalt erwischt“, schrieb einer und hängt ein lachendes Emoji an. 

Corona/Gütersloh: Laschet nimmt Tönnies in die Pflicht

Jodel titelte: „Duell zwischen Laschet und Tönnies!“ - Eine Anspielung darauf, was Laschet auch jüngst verlauten ließ: „Im Kreis Gütersloh empfinden die Menschen das so, die sagen, dieser eine Vorfall bringt unseren ganzen Kreis in Verruf. Und deshalb ist auch Herr Tönnies in der Pflicht, den Schaden wiedergutzumachen und daran mitzuwirken, dass solche Zustände jetzt endgültig abgestellt werden. Mit Reden ist jetzt Schluss“, so der Ministerpräsident. 

Falls Sie die neuesten Infos zu dem Skandal in Gütersloh nachlesen wollen, finde sie alle Neuigkeiten bei den Kollegen von Merkur.de*. (ank) *Merkur.de und tz.de sind Teile des Ippen-Digital-Netzwerks.

Fleischbetriebe stehen nicht erst seit Corona in der Kritik. Agrarministerin Julia Klöckner will mit einer steilen Preiserhöhung für mehr Nachhaltigkeit sorgen.

Viral ging auch ein Foto zweier sehr unterschiedlicher Freunde aus New York. Die ganze Geschichte wurde jetzt neun Jahre später aufgelöst. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare