Corona-Pandemie

Corona-Ausbruch auf Sylt: Gastronom erhebt schwere Vorwürfe

Menschen verbringen ihre Zeit auf der Nordsee-Insel Sylt.
+
Corona-Ausbruch auf Sylt: Waren die Urlauber Schuld?

Auf Sylt kam es kürzlich zu einem großen Corona-Ausbruch. Sieben Gosch-Mitarbeiter infizierten sich, 1000 Menschen droht die Quarantäne. Nun klagt ein Gastronom.

Sylt – Vor wenigen Tage macht eine besorgniserregende Meldung die Runde: Sieben Gosch-Mitarbeiter wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Dies löste eine gewaltige Kettenreaktion aus: Über 1000 Urlauber mussten nach dem Corona-Ausbruch auf Sylt in Quarantäne*. Neben dem Gosch-Restaurant „Knurrhahn“ war es das Lokal „Vogelkoje“, wo die Fälle bekannt wurden. Nun meldet sich der „Vogelkoje“-Inhaber Gerhard Diehm zu Wort. Für ihn ist klar, wer für den Corona-Ausbruch beim Sylter Gosch-Team verantwortlich ist*.

Seit dem 1. Mai dürften Urlauber aus ganz Deutschland wieder die Nordsee-Insel Sylt aufsuchen. Gastronom Diehm kommen Zweifel auf, ob die Lockdown-Rückkehr so durchdacht war. Schließlich gab es in der Vergangenheit bereits einige Fälle, die einem reibungslosen Ablauf auf der Insel zunichtemachten. So mussten nicht mal ein Monat zuvor über 300 Menschen in Quarantäne. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare