Fall Corinna: Mordprozess beginnt

+
Vor dem Leipziger Landgericht hat am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der neunjährigen Corinna aus dem nordsächsischen Eilenburg begonnen.

Leipzig - Vor dem Leipziger Landgericht hat am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der neunjährigen Corinna aus dem nordsächsischen Eilenburg begonnen.

Lesen Sie auch:

Mörder der kleinen Corinna angeklagt

Ermordete Corinna in Eilenburg beerdigt

Die Anklage wirft Lutz Peter S. vor, Corinna im Juli vergangenen Jahres missbraucht und getötet zu haben. Anschließend soll er die Leiche des Mädchens in einen Fluss geworfen haben. Nach seiner Festnahme hatte S. ein Geständnis abgelegt, das sein Anwalt aber nicht für gerichtsverwertbar hält, weil sein Mandant fast drei Promille Blutalkohol gehabt habe.

Trauer und Entsetzen: Der Fall Corinna aus Eilenburg

Trauer und Entsetzen: Der Fall Corinna aus Eilenburg

Corinna war am Nachmittag des 28. Juli vom Spielen nicht wie vereinbart nach Hause gekommen. Die Eltern alarmierten nach kurzer Zeit die Polizei, die eine umfangreiche Suche nach dem Kind einleitete. Am folgenden Tag wurde die Leiche des Mädchens unweit der elterlichen Wohnung entdeckt. Der Mörder hatte sie in einen Plastiksack gepackt und in den Mühlgraben geworfen. S. wurde unter dringendem Tatverdacht in der Nacht vom 1. auf den 2. August festgenommen. Für den Prozess gegen ihn sind fünf Verhandlungstage angesetzt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare