Bundesamt: Berliner S-Bahn hätte stillgelegt werden können

+
Die S-Bahn in Berlin hätte wegen der Sicherheitsauflagen auch stillgelegt werden können.

Berlin - Pendler leiden derzeit unter den Konsequenzen der Sicherheitsauflagen bei ICE-Zügen und der Berliner S-Bahn. Viele Züge haben Verspätung. Doch es hätte noch viel schlimmer kommen können.

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat die verschärften Sicherheitsauflagen wegen technischer Probleme bei ICE-Zügen und der Berliner S-Bahn verteidigt.

“Mir ist klar, dass unsere Auflagen Konsequenzen für die Fahrgäste haben“, sagte EBA-Präsident Gerald Hörster der Tageszeitung “Die Welt“. In Berlin wäre aber die einzige andere Lösung gewesen, die S-Bahn komplett stillzulegen.

“Was wir tun, ist schon der Versuch, den Verkehr in der Hauptstadt aufrechtzuerhalten.“ Bei den ICE seien die Problem erst dann gelöst, wenn alte Achsen durch neu entwickelte ersetzt werden könnten.

“Solange können wir die derzeitigen Prüfintervalle nicht lockern.“ Wegen Problemen mit den Achsen müssen Teile der ICE-Flotte sicherheitshalber bis auf weiteres deutlich häufiger zur Überprüfung in die Werkstätten als ursprünglich vorgesehen.

Dadurch stehen kaum Reserven bereit, wenn Züge wegen Schnee und Eis repariert werden müssen oder ausfallen. Bei der Berliner S-Bahn gelten ebenfalls deutlich kürzere Prüfintervalle wegen Problemen mit Rädern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare