Anruf bei Polizei

Polizei-Großeinsatz: Bombendrohung an Schule in Kassel 

+
Eine Kasseler Schule wurde aufgrund einer Bombendrohung geschlossen. 

Bombendrohung an Paul-Julius-von-Reuter-Schule in Kassel: Großeinsatz der Polizei. 

Update um 10:21 Uhr: Noch ist die Identität des Anrufers nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Nach einer gründlichen Durchsuchung von Beamten und Sprengstoffspürhunden wurde der Schulbetrieb aber um 10 Uhr wieder aufgenommen. 

Polizei-Großeinsatz: Bombendrohung an Schule in Kassel

Kassel - Ausnahmezustand an der Paul-Julius-von-Reuter-Schule in Kassel: Bei der Polizei ging vergangene Nacht eine Bombendrohung ein. Die Schüler wurden am Freitag vorerst wieder nachhause geschickt - die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Darüber berichtet extratipp.com*.

Bombendrohung an Paul-Julius-von-Reuter-Schule: Anonymer Anruf bei Polizei in Kassel

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging im Kasseler Polizeipräsidium ein anonymer Anruf ein: Eine männliche Stimme teilte den Beamten mit, dass am Freitagmorgen in der Paul-Julius-Reuter-von-Schule in Kassel an der Schillerstraße eine Bombe hochgehen wird. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Paul-Julius-von-Reuter-Schule zur Sicherheit geschlossen

Die Polizei und Fachberater des Zentral Psychologischen Dienstes gehen nicht davon aus, dass die Drohung von Ernsthaftigkeit ausgeht. Trotzdem wurde die Kasseler Schule geschlossen, um kein Risiko einzugehen. Alle eintreffenden Schüler wurden bereits wieder nachhause geschickt. 

Ermittlungen laufen auf Hochtour 

Das Gespräch mit dem anonymen Anrufer wurde aufgezeichnet. Die Ermittlungen sind derzeit noch im vollen Gange scheinen aber "erfolgsversprechend" zu sein. Die Stimme war die eines Mannes, der Hochdeutsch sprach. 

Alle a ktuellen Infos gibt es im Artikel auf extratipp.com*. Auch hna.de berichtet im Ticker über die Bombendrohung von Kassel.

Natascha Berger / Video: Glomex

MehrSpektakuläre Aufnahmen! Tornado wütet in Gießen

*extratipp.com und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.



Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.