Berlin baut "Kanzler-U-Bahn" weiter 

+
Klaus Wowereit war einer der ersten, der mit der Kanzler-U-Bahn fuhr.

Berlin - Bislang ist sie die kürzeste U-Bahn-Strecke Deutschlands: Die Kanzler-U-Bahn in Berlin. Jetzt soll der unterirdische Weg durch das Regierungsviertel länger werden.

Lesen Sie auch:

Berliner "Kanzler-U-Bahn" erstmals mit Fahrgästen

Berlin baut seine “Kanzler-U-Bahn“ weiter: Am 13. April wird der erste Spatenstich für das neue Großbauprojekt gesetzt, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz und bestätigte einen Bericht des “Tagesspiegels“ (Dienstag).

Die neue U-Bahn-Linie, eine Verlängerung der U5, soll im Jahr 2017 den Alexanderplatz mit dem Bahnhof Brandenburger Tor verbinden. Sie hält dann auch unter der Museumsinsel. Die 2,2 Kilometer lange Tunnelröhre, die in 18 Metern Tiefe unter dem Boulevard Unter den Linden entlangführt, soll mit drei neuen Bahnhöfen rund 433 Millionen Euro kosten. Den Löwenanteil zahlt der Bund.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare