Streit um Kündigung nach "Brötchen-Klau" beigelegt

+
Zwei halbe Brötchen und eine Frikadelle - das reichte für eine Kündigung.

Dortmund - Im Streit um die Kündigung einer Sekretärin, die ohne Erlaubnis zwei halbe Brötchen und eine Frikadelle von einem Buffet genommen hatte, haben sich die Parteien geeinigt.

Lesen Sie dazu auch:

Semmeln vom Chef gegessen - Sekretärinnen gefeuert

Das Arbeitsverhältnis zwischen der Sekretärin und dem Arbeitgeber, dem Baugewerbeverband Westfalen in Dortmund, sei vergangene Woche “sozialverträglich“ beendet worden, sagte der Anwalt der Sekretärin, Wolfgang Pinkepank, auf Anfrage am Montag.

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

“Der Verband hat den Diebstahl-Vorwurf zurückgenommen“, sagte Pinkepank. Dennoch sei es ein “wechselseitiger Wunsch“ gewesen, dass seine Mandantin nicht weiter beim Bauverband arbeite.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare