Bahn will "Stuttgart 21" weiter bauen

Berlin - Die Deutsche Bahn will die Bauarbeiten am umstrittenen Bahnhofsprojekt “Stuttgart 21“ wieder aufnehmen. “Wir sind verpflichtet, weiter zu bauen.“

Das sagte Bahnchef Rüdiger Grube der “Berliner Zeitung“ (Samstagausgabe). “Wenn jemand etwas anderes will, muss er für die entsprechenden Kosten und den Zeitverzug einstehen.“ Grube bezifferte die Ausstiegskosten auf mehr als 1,5 Milliarden Euro. “Die neue grün-rote Regierung fordert ohne rechtliche Grundlage, dass wir bis zur geplanten Volksbefragung im Oktober nicht weiterbauen. Solch ein Stopp kostet uns monatlich 10 bis 15 Millionen Euro“, sagte der Bahnchef.

“Baufirmen sprechen bereits von Schadensersatzforderungen. Kleinen Subunternehmen droht der Konkurs, sie können keine Löhne mehr bezahlen. Wenn ich ein halbes Jahr verzögere, summiert sich das sogar auf mindestens 150 Millionen Euro.“ Bei “Stuttgart 21“ soll der Hauptbahnhof der Landeshauptstadt für mehr als vier Milliarden Euro von einer Kopf- in eine unterirdische Durchgangsstation umgebaut werden. Nach dem grün-roten Wahlsieg Ende März hatte die Bahn einen Baustopp bis zur Konstituierung des Landtags verfügt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare