Ursache noch unklar

Auto gerät auf Bundesstraße in Gegenverkehr - Drei Tote und acht Schwerverletzte

Auf der niedersächsischen Bundesstraße 210 bei Jever ist ein Auto aus ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geraten und mit einem anderen Fahrzeug zusammen gestoßen.

Jever - Nach einem schweren Verkehrsunfall im niedersächsischen Jever sind drei Menschen gestorben. Einer der Schwerstverletzten sei am Samstag im Krankenhaus gestorben, teilte ein Polizeisprecher mit. Acht weitere Menschen sind schwer oder schwerst verletzt. Eine Frau und ein Mann waren am Freitag noch an der Unfallstelle gestorben.

Auto geriet auf die Gegenfahrbahn - Frontaler Zusammenstoß

Auf der Bundesstraße 210 war ein Auto mit drei Insassen aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte der Wagen in ein entgegenkommendes Auto, in dem vier Menschen saßen. Ein ebenfalls mit vier Insassen besetzter Wagen krachte dann in das Unfallauto. Zwei Insassen der frontal zusammengestoßenen Wagen starben noch an der Unfallstelle, eine Frau und ein Mann. Die anderen Unfallopfer wurden in verschiedene Kliniken gebracht. Am Samstag starb dort ein männlicher Insasse aus dem im Gegenverkehr gerammten Auto.

Gegen den schwerstverletzten 59 Jahre alten Unfallverursacher wurde noch am Freitag ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet, sein Führerschein beschlagnahmt. Die Bundesstraße blieb stundenlang gesperrt. Im Einsatz waren nach Angaben des Sprechers rund 70 Helfer und insgesamt drei Hubschrauber, zwei für die Rettungsdienste und einer der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Patrick Seeger (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare