Altkanzler Schmidt bleibt Kirchen-Mitglied

Altkanzler Helmut Schmidt bleibt in der Kirche.

Hamburg - Weil Traditionen nützlich seien, will Altkanzler Helmut Schmidt nicht aus der Kirche austreten. Er sei ein distanzierter Christ, sagte er in einem Interview von sich.

Altkanzler Helmut Schmidt denkt nicht darüber nach, aus der Kirche auszutreten. Er sei zwar ein sehr distanzierter Christ, doch er bleibe in der Kirche, weil Traditionen nützlich seien, sagte der 91-Jährige dem “Zeit Magazin“. Im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche betonte er: “Prinzipiell glaube ich, dass Religionsführer - egal, ob katholisch oder evangelisch, buddhistisch oder muslimisch - menschliche Wesen sind wie Sie und ich; und dass der Anteil von Leuten mit einem kleinen charakterlichen Defizit unter ihnen genauso groß ist wie unter uns gewöhnlichen Menschen ohne religiöses Amt.“

Es sei ein Glücksfall, wenn eine Religionsgemeinschaft oder eine Kirche jemanden zum Oberhaupt mache, der ohne solche Fehler sei. In der Diskussion um Kruzifixe in Schulen sagte Schmidt, dass das Festhalten an alten Traditionen etwas Heilsames sei. Wenn es in einem Dorf Tradition sei, dass ein Kreuz im Klassenzimmer hänge, würde er es dort lassen, so lange niemand Anstoß nehme.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare