Auf Güterzug geklettert

Einsatz am Aalener Bahnhof: 16-Jährige bekommt tödlichen Stromschlag

Güterzüge sind an einem Bahnhof abgestellt, im Vordergrund die Oberleitungen
+
Unglück am Bahnhof in Aalen: 1,5 Meter Abstand reichen schon, um einen Stromschlag durch eine Oberleitung zu bekommen. (Symbolbild)

Am Bahnhof in Aalen ist am Mittwoch eine Tragödie passiert. Eine Jugendliche kletterte auf einen Güterzug und bekam von der Oberleitung einen tödlichen Stromschlag.

Aalen - Junge Erwachsene sind oft leichtsinnig. Doch meistens endet es harmlos, wenn sie Grenzen austesten. Selten übertreiben Jugendliche es so sehr, dass die Polizei anrücken muss. Manches ist aber nicht nur gegen das Gesetz, sondern auch lebensgefährlich. Eine solche Aktion musste eine Jugendliche im Ostalbkreis jetzt mit dem Leben bezahlen.

Wie BW24* berichtet, kletterte eine 16-Jährige am Bahnhof in Aalen auf einen Zug und bekam einen tödlichen Stromschlag von der Oberleitung. Dabei reicht sogar ein Abstand von 1,5 Meter, damit sich zwischen Mensch und Leitung ein Störlichtbogen bildet und Starkstrom durch den Körper fließt. Wer das überlebt, hat sehr viel Glück gehabt und muss sehr wahrscheinlich mit Brandnarben leben.

Auch die Polizei Stuttgart hat häufig mit uneinsichtigen Jugendlichen zu tun. Zuletzt fielen Jugendliche in Stuttgart durch gewaltsame Randale und Plünderungen auf (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare