50.000 Musikfans beim Southside-Festival

+
Die Musik-Begeisterten sind trotz Schmuddelwetters gut drauf

Neuhausen ob Eck - Mit einem Konzert der britischen Sängerin Martina Topley-Bird hat am Freitag das dreitägige Southside-Festival in Neuhausen ob Eck begonnen. Da waren viele Fans schon dreckbeschmiert.

Die meisten der rund 50 000 Rock-Fans strömten am Nachmittag bereits völlig verdreckt von den schlammigen Campingplätzen auf das Festivalgelände. Zwar kam pünktlich zum ersten Konzert die Sonne zwischen den Wolken hervor, doch die ganze Nacht hatte es durchgeregnet.

Trotzdem gut gelaunt fieberten die Musik-Begeisterten am Abend den Auftritten der kanadischen Indie-Rock-Formation “The Strokes“ und der britischen Elektro-Gruppe “Massive Attack“ entgegen. Bis Sonntagnacht werden rund 70 Bands und Künstler auf vier Bühnen zu sehen sein - darunter die Berliner Rockband “Beatsteaks“, der Liedermacher “Jack Johnson“ aus den USA und “The Prodigy“. Die Briten gelten als die Urväter des Elektro-Punk.

Die Fußball-Euphorie rund um die Weltmeisterschaft in Südafrika ist auf dem Festival allgegenwärtig. Überall sind die lauten Vuvuzela-Tröten zu hören, tausende verfolgten die Partie Deutschland gegen Serbien auf einer Großbildleinwand.

Bereits am Donnerstag waren mehrere tausend Musikfans bei Dauerregen angereist und hatten ihre Zelte aufgebaut. Der Bahnhof im nahe gelegenen Tuttlingen glich einem Ferien-Camp. Zahlreiche Besucher verbrachten die Nacht in ihren Schlafsäcken in der Wartehalle und kochten Dosen-Ravioli auf ihren Gaskochern. Zusammen mit dem Schwester-Festival Hurricane im norddeutschen Scheeßel zählt das Southside zu den größten deutschen Open-Air-Festivals. Zum elften Mal findet es in Neuhausen ob Eck auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflughafens statt. Rund um das Festivalgelände kam es am Donnerstag und Freitag zu vereinzelten Verkehrsbehinderungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare