4,58 Promille: Trinkkumpan mit Alkohol vergiftet

+
Sie hatten einem Trinkkumpan gewaltsam Wodka und Wein eingeflößt, bis er mit 4,58 Promille zusammenbrach und zwei Monate später verstarb. Nun stehen die jungen Männer vor Gericht.

Trier - Sie hatten einem Trinkkumpan gewaltsam Wodka und Wein eingeflößt, bis er mit 4,58 Promille zusammenbrach und zwei Monate später verstarb. Nun stehen die jungen Männer vor Gericht.

Zu Prozessbeginn gaben die 21 und 24 Jahre alten Angeklagten zu, ihr 44-jähriges Opfer im Januar 2008 nach einem Streit bei einem Trinkgelage im Schlafzimmer eingesperrt und mit Alkohol abgefüllt zu haben. “Wir wollten, dass er viel trinkt, damit er Ruhe gibt“, sagte der 21-jährige Angeklagte. Den Tod des Mannes aber, “wollten wir auf keinen Fall“, fügte der 24-Jährige hinzu.

Nach den Schilderungen der Angeklagten hatte das spätere Opfer an jenem Tag “wieder mal“ seine Freundin beschimpft. “Um ihn zu beruhigen“, hätten die Angeklagten den 44-Jährigen dann weggetragen. Als er aber immer wieder aus dem Schlafzimmer raus wollte, hätten beide ihm zunächst eine dreiviertel Flasche Wodka und dann eine Flasche Wein eingeflößt. “Wir haben sie ihm reingedrückt“, sagte der 21-Jährige.

Der eine hielt fest, der andere goss. “Er hat ein bisschen gespuckt, aber getrunken.“ Als er schließlich nach vorne umfiel, hätten sie dem 44-Jährigen noch in die Rippen getreten und mit einer Krücke, die im Zimmer lag, auf die Hände geschlagen. Als sie schließlich aus dem Zimmer gingen, seien sie sicher gewesen, “dass er nicht mehr aufsteht“.

Nach etwa einer halben Stunde stellten sie fest, dass das Opfer “ganz blau“ war und sich nicht mehr rührte. Ein herbeigerufener Notarzt konnte den 44-Jährigen zwar reanimieren. In der Folgezeit starb der Mann aber aufgrund starker Hirnschädigungen nach dem erzwungenen “Komasaufen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare