200.000 Euro für ein Kilo Kokain auf der Straße

+
Kokainbenutzer (Archivbild). Für ein Kilo Koks können 200.000 Euro beim Verkauf auf der Straße erzielt werden.

Frankfurt/Main - Irrsinns-Preise für Drogen-Dealer: 200.000 Euro können beim Verkauf eines Kilogramms Kokain auf der Straße erzielt werden. Das ist nun von Seiten der Polizei bekannt geworden.

Für den Straßenpreis von 200.000 Euro wird das Rauschgift auf das Vierfache gestreckt, wie aus Angaben des Zollfahndungsamts in Frankfurt hervorgeht. Bei der Einfuhr hat es meist noch einen Reinheitsgehalt von 70 bis 90 Prozent. Anschließend wird es mit Milchzucker oder Traubenzucker, Betäubungsmitteln wie Lidocain, Koffein und Amphetamin gestreckt. Etwa 20 Prozent beträgt der Reinheitsgrad noch, wenn der Konsument die illegale Droge kauft. Ein Körperschmuggler erhalte in der Regel bis zu 5000 Euro pro Kilo.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare