Er will sich engagieren

Ulrich Matthes: Geht er in die Politik?

+
Ulrich Matthes überlegt, in eine Partei einzutreten. 

Berlin - Der Schauspieler Ulrich Matthes beobachtet die kürzlichen Entwicklungen der Demokratie in Europa mit Sorge. Nun erwägt der 57-Jährige, selbst aktiv zu werden.

"Ich habe mir schon vor Jahren angewöhnt, gegen jede Art von pauschaler Politiker-Schelte sofort mein Stimmchen zu erheben", sagte der 57-Jährige der "Berliner Zeitung" (Donnerstag).

"Äußerungen ansonsten kluger Freunde nach dem Motto: 'Ja, diese Politikerkaste, die sind doch alle gleich' machen mich wahnsinnig! Und ich reagiere jedes Mal scharf." Kanzlerin Angela Merkel etwa mache insgesamt einen guten Job - auch wenn er sie nicht gewählt habe, bemerkte Matthes ("Der Untergang", "Bornholmer Straße"). "Ich kenne sie ja auch privat ein bisschen und mag sie gerne."

Auch er sei angesichts des islamistischen Terrors und des Erstarkens rechtspopulistischer Bewegungen beunruhigt, denn es bestehe "die Gefahr einer Erosion der Demokratie in Europa", sagte Matthes. Aus Verantwortungsgefühl gegenüber Deutschland überlege er sogar, in eine Partei einzutreten. "Ich habe das Gefühl, ich müsste mich anders engagieren, als ich das noch tue."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.