Zwei Schicksalsschläge in vier Monaten

„Etwas muss passiert sein“: Todes-Drama um RTL-Moderatorin

+
Birgit von Bentzel moderiert die Sport-Nachrichten bei RTL und n-tv.

Die Sportmoderatorin Birgit von Bentzel musste innerhalb von vier Monaten zwei schwere Schicksalsschläge ertragen.

Die letzten Wochen und Monate sind für Birgit von Bentzel ein einziges Drama. Die 48-jährige Nachrichtensprecherin bei RTL (RTL aktuell) und n-tv hat innerhalb von vier Monaten beide Elternteile verloren. Vater Erwin (88) starb im Herbst 2017 an einer Alzheimer-Erkrankung. Auf den Tag genau drei Monate später erlitt von Bentzels Mutter Chrisholde (84) einen Hirnschlag. Am 13. Februar starb sie nach fünfeinhalb Wochen im Wachkoma.

Der Tod der Mutter kam überraschend

Mit dem Tod ihrer Mutter habe sie nicht gerechnet, so der RTL-Star im Gespräch mit der Bild. Sie sei topfit gewesen, habe Gemüse im Garten noch selbst angebaut. „Der einzige Trost ist, dass jetzt beide wieder zusammen sind. Wo auch immer das ist. Mein Papa konnte noch nie gut warten. Er wollte Mama wohl bei sich haben.“

Die Schock-Nachricht erhielt Birgit von Bentzel am 4. Februar: Ein Nachbar habe die RTL-Moderatorin darauf hingewiesen, dass die Jalousien im Haus ihrer Mutter nachmittags noch unten gewesen seien. Normalerweise zog sie diese bereits um 6.30 Uhr nach oben. Der Schock saß bei der 48-jährigen Blondine tief: „Ich wusste, dass etwas passiert sein muss. Ich bin im Sender fast kollabiert.“

Ihre Schwester und ihre Cousine fanden die 84-jährige Chrisholde ohnmächtig in ihrer Wohnung liegen. Danach die Wochen im Wachkoma. Auch in diesem Zustand sei sie der Liebling der ganzen Station gewesen: „Sie lag da mit einem leichten Lächeln, hatte eine unglaubliche Aura.“

Birgit von Bentzel will sich in der Schlaganfall-Hilfe engagieren

Birgit von Bentzel hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern, telefonierte jeden Tag zweimal mit ihnen. „Noch immer greife ich nach dem Telefonhörer und will anrufen …“, sagt sie. Die Erfahrung der Hilflosigkeit hat den RTL-Star dazu motiviert, sich gesellschaftlich zu engagieren - in der Schlaganfall-Hilfe: „für andere Angehörige“.

bah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.