"The President": Iraner erzählt vom Sturz eines Diktators

+
Mohsen Makhmalbaf stellte seinen Film "The President" bereits 2014 beim Filmfestival in Venedig vor. Foto: Ettore Ferrari

Berlin (dpa) - Ein nicht näher bezeichnetes Land, das von einem Präsidenten mit harter Hand geführt wird. Durch einen Staatsstreich aber wird der Diktator eines Tages von seinem Thron geholt.

Während der Rest seiner Familie vor den revolutionären Kräften ins Ausland geflohen ist, bleibt der Präsident selbst in seinem Land zurück. Das einzige Familienmitglied, das noch bei ihm ist, ist ausgerechnet sein kleiner Enkelsohn.

Zusammen und verkleidet reisen die beiden durch das einst vom Präsidenten so brutal unterdrückte Land. Dort wird dieser mit all der Schuld konfrontiert, die er während seiner Regentschaft auf sich geladen hat. Eine Regiearbeit des Iraners Mohsen Makhmalbaf ("Die Stille").

(The President, Georgien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland 2014, 119 Min., FSK o.A., von Mohsen Makhmalbaf, mit Misha Gomiashvili, Dachi Orvelashvili)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.