Stress

Suter ist nervös - wenn seine Frau das Skript liest

+
Der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter 2010 in Riehen bei Basel. Foto: Rolf Haid

Humor hilft dem Schriftsteller Martin Suter, Nervosität zu überspielen. Besonders viel Humor benötigt er, wenn seine Frau ein Romanskript das erste Mal liest.

Hamburg (dpa) - Der Schweizer Bestseller-Autor Martin Suter (69, "Elefant") ist bei allem Erfolg immer noch nervös - wenn er seiner Frau einen fertigen Roman erstmals zum Lesen gibt: "Sie ist schon streng, das erwarte ich aber auch von ihr", sagte er der Zeitschrift "Myway".

"Die Atmosphäre während ihrer Lesezeit ist tatsächlich etwas angespannt." Um sich nicht verrückt machen zu lassen, nimmt Suter unangenehme Situationen mit Humor: "Als ich bei unserer Trauung vor sehr vielen Jahren beim Ringtausch nicht auf Anhieb wusste, an welchen der zwanzig Finger - ihre und meine - ich den Ring stecken sollte, mussten wir beide in die feierliche Stille lachen." Vielleicht sei Lachen bis heute seine Art geblieben, Nervosität zu überspielen. Suter kam über seine Arbeit als Werbetexter und Kolumnenschreiber dazu, seinen ersten Roman zu entwerfen - da war er schon 49. Seitdem hat er mehr als ein Dutzend Romane veröffentlicht.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare