"Riverbanks": Liebesgeschichte und Flüchtlingsdrama  

Berlin (dpa) - Yannis ist ein Soldat, der am Grenzfluss Evros freiwillig Minen räumt. Immer wieder versuchen Flüchtlinge, das gefährliche Gebiet zwischen der Türkei und Griechenland zu überwinden und Europa zu erreichen.

Chryssa spielt in dem Film "Riverbanks" eine Schleuserin, die auch Kinder losschickt, in deren Rucksäcken Rauschgift versteckt wird. Sie arbeitet für einen Drogenboss, der der Vater ihrer Tochter ist und braucht das Geld für ihre Familie.

Auf einer Patrouille beobachtet Yannis, wie Chryssa Menschen schleust. Zwischen den beiden entwickelt sich langsam eine zaghafte Liebe. Schließlich versuchen sie, ein neues Leben zu beginnen. Dann passiert ein Autounfall.

(Riverbanks, Griechenland 2014, 93 Min., FSK ab 12, von Panos Karkanevatos, mit Andreas Konstantinou, Elena Mavridou)

Riverbanks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.