Traurige Nachricht

Richard Anderson: „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ ist gestorben

+
Richard Anderson wurde unter anderem für seine Rolle in „Perry Mason“ bekannt.

Der US-Fernsehschauspieler Richard Anderson, der spätestens in Paraderollen wie „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ und „Perry Mason“ zur Legende avancierte, ist verstorben.

Los Angeles - Der aus TV-Serien wie „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ und „Perry Mason“ bekannte US-Schauspieler Richard Anderson ist tot. Er starb am Donnerstag (Ortszeit) im Alter von 91 Jahren in seinem Haus in Los Angeles, wie ein Sprecher der „New York Times“ bestätigte. „Richard wurde ein guter und loyaler Freund. Ich habe nie einen Mann wie ihn getroffen“, schrieb Schauspielkollege Lee Majors (78) in einem Statement, das US-Medien verbreiteten.

„Ich werde dich vermissen, mein Freund“

Majors spielte in der 70er-Jahre-Serie den „Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ Steve Austin, der nach einer Operation enorme Kraft erlangte. Anderson übernahm damals in der Serie und im Ableger „Die Sieben-Millionen-Dollar-Frau“ die Rolle seines Chefs Oscar Goldman. „Ich werde dich vermissen, mein Freund“, schrieb Majors weiter.

In den 60er Jahren war Anderson auch in der letzten Staffel der Anwaltsserie „Perry Mason“ zu sehen. Außerdem spielte er in Stanley Kubricks Antikriegsfilm „Wege zum Ruhm“ und im Südstaaten-Drama „Der lange heiße Sommer“ mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare