Polanski bleibt vorerst in der Schweiz in Haft

+
Roman Polanski muss in der Schweiz in Haft bleiben.

Bern - Die Schweizer Justiz hat sich gegen eine Haftentlassung des Regisseurs Roman Polanski entschlossen. Er wurde in der Schweiz festgenommen, weil ein US-Haftbefehl gegen ihn vorliegt.

Starregisseur Roman Polanski bleibt vorerst im Gefängnis. Das Schweizer Bundesamt für Justiz sprach sich am Dienstag gegen eine Haftentlassung des 76-Jährigen aus. Ein Justizsprecher begründete dies gegenüber der Nachrichtenagentur AP mit der hohen Fluchtgefahr.

Lesen Sie auch:

Roman Polanski in der Schweiz festgenommen

Polanskis Verhaftung war minutiös vorbereitet

Frühe Freilassung Polanskis unwahrscheinlich

Polanski stimmte Zahlung von 500.000 Dollar zu

Polanski stellt Antrag auf Haftentlassung

Polanski war am 26. September auf Grund eines US-Haftbefehls bei der Einreise in die Schweiz auf dem Flughafen Zürich-Kloten verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, 1977 in den USA ein 13-jähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Noch vor der Urteilsverkündung war er nach Europa geflohen. In den vergangenen drei Jahrzehnten lebte er in Frankreich.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare