Oscars: Harrison Ford stimmt nicht mit ab

+
Oscar-Wahlmuffel Harrison Ford.

Hamburg - Egal, wer in der Nacht zum Montag gewinnen sollte - er ist nicht verantwortlich: Filmschauspieler Harrison Ford (67).

Obwohl Ford Mitglied des Gremiums ist, das die Oscars verleiht, gibt der Hollywood-Mime nie sein Votum ab. “Ich bin Mitglied der Academy, aber ich stimme aus Prinzip nicht ab“, sagte der Schauspieler (“Krieg der Sterne“, “Indiana Jones“) der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. “Ich glaube nicht an Wettkampf in den Künsten, weil ich nicht kapiere, warum von den nominierten Filmen einer der beste sein soll. Für mich lässt sich das nicht vergleichen.“

Oscar 2010: Die Nominierungen

Oscar 2010: Die Nominierungen

Außerdem erklärte Ford, er halte nicht viel von computergenerierten Schauspielern und Filmwelten, wie sie in “Avatar“ zu sehen sind. “Ich habe oft genug Beispiele gesehen, bei denen mir der menschliche Maßstab fehlte. Ich brauche den menschlichen Makel“, sagte der 67-jährige in einem Interview der “Frankfurter Rundschau“. Zu oft gehe der emotionale Bezug zu den künstlichen Welten verloren. Ford sprach von “emotionalem Junk Food“. Im übertragenen Sinn seien es Filme, die dick und träge machten.

Ford sagte allerdings, er habe “Avatar“, den erfolgreichsten Film aller Zeiten, noch nicht gesehen. “Ich gehe nicht allzu oft ins Kino“, erklärte er. Und er mag es auch “nicht sonderlich“, sich zu Hause eine DVD anzusehen. “Ich meine, ich liebe Filme, aber vor allem liebe ich es, sie zu machen. Sehen Sie, ich bin 67, komme nicht mehr so oft aus dem Haus.“

dpa/apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare