"Magie der Moore": Naturdoku erzählt von Axel Milberg

+
Axel Milberg weiß eine Menge über Moore zu erzählen. Foto: Ursula Düren

deuBerlin (dpa) - Fünf Jahre Drehzeit hat Regisseur Jan Haft investiert, um dem Kinobesucher einen besonderen Einblick in ein schützenswertes Biotop zu gewähren.

Es geht um Moore und Sumpflandschaften, die von Haft ("Das grüne Wunder - Unser Wald") und seinem Team an 80 Drehorten in Deutschland, Finnland, Tschechien, Schweden, Dänemark, Norwegen und der Slowakei eingefangen wurden. Die Doku präsentiert eine Vielzahl an Pflanzen und Tieren, darunter Wölfe, Moospflanzen, Bären sowie eine Fleisch fressende Sonnentau-Pflanze.

Naturfilmer Haft setzt in "Magie der Moore" Zeitraffer genauso ein wie Zeitlupen und Flugaufnahmen. Als Erzähler zu hören ist Schauspieler Axel Milberg ("Hannah Arendt").

(Magie der Moore, Deutschland 2015, 95 Min., FSK ab 0, von Jan Haft)

Magie der Moore

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.