Laetitia Casta: Streit um Büsten-Brüste

+
Ihre Kurven gefallen dem Bürgermeister von Neuville-en-Ferrain: Laetitia Casta.

Paris - Ihre üppige Oberweite ist einer Statue der französischen Nationalfigur Marianne zum Verhängnis geworden. Model und Schauspielerin Laetitia Casta war die Lösung in dem Busen-Zoff.

In jedem Rathaus in Frankreich steht die Büste der Marianne, die berühmt wurde als Vorkämpferin der Freiheit mit einem Gemälde von Eugène Delacroix aus dem Jahr 1830. Als Anführerin der Revolutionäre schwenkt sie darauf die französische Trikolore - und zwar barbusig und durchaus voluminös.

Aber die Skulptur im nordfranzösischen Neuville-en-Ferrain fiel wegen ihres großen Busens völlig aus dem Rahmen, wie der Fernsehsender France 3 berichtete. Nun habe der Gemeinderat auf die ständige Kritik an dem Busenwunder reagiert, sagte Bürgermeister Gerard Codron: “Wir haben entscheiden, die Marianne auszutauschen.“ An ihre Stelle trat ein Modell, das nach den bekannten Kurven einer französischen Schauspielerin geformt wurde: “Laetitia Casta hat übernommen“, sagte Codron.

Laetitia Casta im durchsichtigen Kleid

Laetitia Casta im durchsichtigen Kleid

“Absurd“ fand das die Künstlerin Catherine Lamacque, die der kritisierten Büste ihre Form gegeben hatte: Sie habe absichtlich große Brüste geschaffen, “um die Großzügigkeit der Republik zu symbolisieren“. Auch manche Bürger von Neuville-en-Ferrain waren enttäuscht. “Ehrlich gesagt, lieber hübsche Brüste als überhaupt keine“, sagte ein älterer Mann dem Sender.

Für die Büste in den Rathäusern haben seither oft Schauspielerinnen wie Brigitte Bardot oder Catherine Deneuve Modell gestanden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare