Heli-Crash mit DSDS-Sängerin: Ermittlungen gegen Piloten

+
Nach dem Hubschrauberunfall der Sängerin Anna- Maria Zimmermann ermittelt die Staatsanwaltschaft Paderborn nun gegen den Piloten.

Paderborn - Nach dem Hubschrauberunfall der Sängerin Anna- Maria Zimmermann ermittelt die Staatsanwaltschaft Paderborn nun gegen den Piloten. Die 21-Jährige war beim Unglück im ostwestfälischen Altenbeken lebensgefährlich verletzt worden.

Lesen Sie auch:

DSDS-Sängerin: "Ein Wunder, dass sie überlebt hat"

Sie lag am Dienstag noch immer im künstlichen Koma. “Bei den schweren Verletzungen kann man nicht ausschließen, dass es zu Komplikationen kommt“, sagte der Sprecher des Trauma- Zentrums Bethel in Bielefeld, Jens Garlichs. “Aus Sicht der Ärzte hat sich ihr Zustand aber weiter stabilisiert und sie ist auf einem guten Weg.“ Am Montag sei die Sängerin, die mit der Castingshow “Deutschland sucht den Superstar“ bekanntgeworden war, noch einmal operiert worden.

Ex-DSDS-Sängerin bei Absturz lebensgefährlich verletzt

Ex-DSDS-Sängerin bei Absturz lebensgefährlich verletzt

Zimmermann war am Sonntag mit ihrem Manager und Assistenten in einem Helikopter unterwegs zu einem Auftritt in einer Disco, als die Maschine bei der Landung in Altenbeken bei Paderborn auf eine Straße stürzte. Bei dem Unfall war die 21-Jährige lebensgefährlich verletzt worden. Die beiden 37 und 31 Jahre alten Männer und der Pilot (50) erlitten schwere Verletzungen.

“Wir müssen die Frage klären, ob der Unfall durch menschliches Versagen verursacht wurde“, sagte Oberstaatsanwalt Burkhard Dannewald und bestätigte einen Bericht des “Westfalen-Blattes“ (Dienstag). Er betonte: “Das ist aber noch kein Schuldspruch. Wir ermitteln in alle Richtungen.“ Es könne genauso gut sein, dass der Hubschrauber wegen eines technischen Defekts abgestürzt sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare