Mel Gibson muss in Sorgerechtsstreit zahlen

+
Mel Gibson muss seiner Ex-Freundin eine Menge Geld zahlen.

Los Angeles - Im Sorgerechtsstreit zwischen Mel Gibson und seiner Ex-Freundin hat nun ein Richter entschieden: Der Hollywood-Star muss eine Menge Geld zahlen.

Hollywoodstar Mel Gibson (55) muss seiner Ex-Freundin 750 000 Dollar (rund 520 000 Euro) zahlen. Dies entschied ein Richter in Los Angeles am Mittwoch, berichtete der Internetdienst “Tmz.com“. Gibson und seine Ex-Freundin, die russische Sängerin Oksana Grigorieva, waren bei der Anhörung zugegen. Seit ihrer Trennung im Frühjahr 2010 streiten sich die beiden um das Sorgerecht für ihre kleine Tochter Lucia.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Nach dem Urteil des Gerichts werden sich die Eltern das Sorgerecht für das Kind teilen. Keiner von ihnen darf ein Buch über den Ex-Partner schreiben. “Tmz.com“ zufolge hatte Oksana ursprünglich auf eine Millionenabfindung gehofft. Zudem wollte sie das Besuchsrecht für Gibson beschneiden.

Gibson war zuvor mit der Australierin Robyn Moore verheiratet. Das Paar hat sechs Söhne und eine Tochter. Nach fast 30 Jahren Ehe hatte Moore im April 2009 die Scheidung eingereicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare