1. az-online.de
  2. Boulevard

Depression: Comedian Kurt Krömer packt über seine persönliche Erfahrung aus

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Kurt Krömer schaut in die Kamera (Symbolbild)
Comedian Kurt Krömer ließ sich in ein einer Klinik wegen Depressionen behandeln. © Malte Ossowski/SVEN SIMON/IMAGO

Comedian Kurt Krömer spricht in der Öffentlichkeit offen und ehrlich über seine Depressionen. Nach einem Klinikaufenthalt fühlt er sich geheilt.

Berlin – Die Depression zählt zu einer der häufigsten psychischen Krankheiten in Deutschland. Jeder fünfte Erwachsene (zwischen 18 und 65 Jahren) erkrankt laut Angaben der „Deutschen Depressionshilfe“ einmal in seinem Leben an einer depressiven Störung. Dennoch gilt die Krankheit lange Zeit als Tabuthema. Immer häufiger gehen jedoch prominente Betroffene mit ihrer Krankheitsgeschichte an die Öffentlichkeit. So auch Comedian Kurt Krömer. Was dem Promi persönlich im Kampf gegen die Depression half, verriet 24vita.de.

Genau vor einem Jahr spricht der 47-Jährige zum ersten Mal in seiner eigenen TV-Show „Chez Krömer“ öffentlich über seine Krankheit. Für die Folge, in der Comedy-Kollege Torsten Sträter (55) zu Gast war, wurde Krömer für den Grimme-Preis 2022 in der Kategorie Unterhaltung nominiert. Beide TV-Stars unterhielten sich ganz offen über depressive Episoden in ihrem Leben. Auch Sträter lebt seit mehreren Jahren mit der Krankheit. Aufgrund der starken Resonanz entscheidet sich Krömer schließlich dazu, seine Geschichte in einem Buch festzuhalten, wie er in einem Interview mit dem „Norddeutschen Rundfunk“ (NDR) schildert.*24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare